Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 9. April 2015

Wanderung Nordwestscheiz : auf dem Gempenplateau

Am Ostermontag stand eine Wanderung mit Kollege Alex auf dem Programm, und zwar südöstlich von Basel im Grenzgebiet Basellland/Solothurn.

Schnellzug nach Basel, umsteigen auf die S3 Richtung Porrentruy, kamen wir um 09.14 Uhr pünktlich im Bahnhof Arlesheim-Dornach an ( Arlesheim /BL teilt sich diesen Bahnhof mit der solothurnischen Gemeinde Dornach).

Nach einem Kaffee/Gipfeli gings von Dornach her aufs Gempenplateau - eines auf 600-700m hoch gelegenen Gebiets des Tafeljuras. Via Schartenflue führte uns die Route wieder retour an den Ausgangsort.





Die Wanderzeit betrug 4.45 Std. mit einer Höhendifferenz von rund 600m.



los geht's  - zuerst einmal nach Hochwald

am Start in Dornach Kaiserwetter

ziemlich schnell geht's bergauf - Sicht nach Basel

auf die Schartenflue wollen wir dann auch noch


auf der Herrenmatt Gedenktafel zum Flugzeugabsturz vom April 1973 - dem folgenschwersten Flugzeugabsturz der Schweiz mit 106 Toten




Sicht auf  Hochwald (in der Umgangsprache "Hobel" genannt) und das Gempenplateau

hübsche Kapelle Maria-Hilf ob Hochwald

Sicht auf die noch schneebedeckte Passwangkette

Schartenflue mit Gempenturm voraus

Gempen ist erreicht - nach rund 2 3/4 Std.

das Cordon-Bleu in der Krone in Gempen war gut

Sicht von der Schartenflue hinab - leider macht das Wetter langsam schlapp

die Schartenflue ist auch Klettergelände

die ganze Krete hat überhaupt kein Geländer - mit Kleinkindern sehr gefährlich !



es geht wieder hinunter

Schlossruine Dorneck mit Schlosshof voraus

Blick retour auf die Schartenflue

der Schlosshof sieht gediegen aus - mit herrlicher Aussicht



Schlossruine Dorneck





Goetheanum in Dornach - Sitz der Anthroposhophen in der Schweiz






Kommentare:

  1. Hallo Jürg, eine schöne Ecke unseres Kantons hast du da erwandert - schade dass der Petrus so unbeständig war - aktuell hat er ein glücklicheres Händchen.
    Grüsse vom Jurasüdfuss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt leider - und ich muss wieder arbeiten. Gruess Jürg

      Löschen
  2. Du weckst zahlreiche Erinnerungen in mir. An der Schartenfluh ging ich vor 30 Jahren klettern. Dass man dort auch wandern kann, wäre seinerzeit unter meiner Würde gewesen. ;-)
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jetzt sind wir jedoch älter und reifer geworden, gäll. Gruess Jürg

      Löschen
  3. Lieber Jürg

    Du hast dir eine wunderschöne Ecke zum Wandern ausgesucht.
    Nur bei der Wahl des Restaurants hätte ich dir einen besseren Geheimtipp gehabt.

    Grüessli us Hobel (Doris & Fabienne) ;)

    AntwortenLöschen