Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 24. November 2016

Lachs-Mango-Tatar, Hirschinvoltini mit Knödeln, Marroni-Grappa-Mousse - Hobbychochmenü 17.11.16




Bevor wir dann am 3. Dezember unser Weihnachtsessen im Verein kochen und geniessen werden, gabs letzten Donnerstag noch folgendes Menü :






Lachs-Mango-Tatar

Hirsch-Involtini mit Knödeln

Marroni-Grappa-Mousse mit marinierten Trauben




Hier die einzelnen Rezepte dazu :



Lachs-Mango-Tatar (für 4 Pers.)


2                   Schalotte                 

2                   Mango
2                   Peperoncino
1                   Limette
etwas            Petersilie

150g             Lachsfilet, frisch
120g             Rauchlachs

1                   Pariserbrot



Mangos schälen. Eine Mango in ca. 5mm grosse Würfeli schneiden, die andere für Garnitur ausstechen (mit Ausstechformen). 1 Peperoncino entkernen und fein hacken, den andern für Garnitur auf Seite stellen. Schalotten sehr fein hacken. Von Limette Saft auspressen.

Olivenöl in Bratpfanne erwärmen, 1 gehackte Schalotte darin andämpfen. Mangowürfeli und gehackter Perperoncino beigeben, ca. 3 Min. mitdämpfen. 2 EL Limettensaft beigeben, kurz weiterdämpfen, salzen und pfeffern. In einer Schüssel auskühlen lassen.

Rauchlachs/Lachs in 5mm grosse Würfeli schneiden, mit 1,5dl Limettensaft, 1 gehackte Schalotte, Salz und Pfeffer mischen.

Ein Anrichtering auf den Teller stellen, zuerst Mango-, dann Lachstatar einfüllen, leicht andrücken. Form entfernen. mit ausgestochenen Mangoformen, Peperoncino und Petersilie anrichten.

Dazu servieren wir Pariserbrot.



Hirschinvoltini mit Knödeln (für 4 Pers.)


4                       Hirschnitzel (gut geklopft)
1                       Birne
60g                   Bergkäse                      

40g                   Johannisbeergelee
                         Olivenöl
1 dl                   Rotwein
1 dl                   Vollrahm
1 dl                   Fleischbouillon
1 TL                 Salz
1 EL                 Senf
                         Zahnstocher


Knödel :

400g                Laugenbrötchen
1                      Ei
1,5 dl               Milch
1                      Zwiebel
1 Bund            Petersilie
                        Salz, Pfeffer
                        Butterflöckli, Olivenöl




Birne in Schnitze schneiden (sollte Birne zu hart sein, kurz weich kochen). Käse in dünne Stängel schneiden. Schnitzel salzen, eine Seite davon mit Senf bestreichen. Birnenschnitze und Käse darauflegen und Schnitzel satt aufrollen. Mit Zahnstocher fixieren.


Oel in Bratpfanne heiss werden lassen. Involtini portionenweise rundum ca. 5 Min anbraten und herausnehmen. Warm stellen. Wein in dieselbe Pfanne giessen, Bratensatz auflösen. Gelee beigeben, Rahm und Bouillon dazugiessen und aufkochen. Hitze reduzieren, ca. 5 Min. köcheln lassen, mit Mehl und Butter Sauce binden. Involtini beigeben, nur noch heiss werden lassen und mit Knödeln anrichten.

Knödel :

Laugenbrötchen in Würfel schneiden. Zwiebel und Petersilie fein hacken. Oel in einer Pfanne warm werden lassen, Zwiebel und Petersilie ca. 3 Min. dämpfen, in eine Schüssel geben. Laugenbrot, verklopftes Ei, Milch, Salz und Pfeffer dazugeben, mischen und von Hand zu einer kompakten Masse kneten. Mit nassen Händen 4 etwa tennisballgrosse Kugeln formen.
Knödel im knapp siedenden Wasser ca. 10 Min. ziehen lassen. Herausnehmen, Butterflöckli darauf verteilen und warm stellen.




Marroni-Grappa-Mousse mit marinierten Trauben (für 4 Pers.)

1 dl               Traubensaft rot
1 EL             Zitronensaft
2 EL             Puderzucker
250g             blaue Trauben
220g             tiefgekühltes Marronipüree, aufgetaut
120g             Mascarpone           
(Quelle: www.swissmilk.ch)



1 EL             Zucker
1 Pack          Vanillezucker
5 EL             Grappa
2                   Eiweiss


Marronipüree und Mascarpone cremig rühren. Zucker, Vanillezucker und 2 EL Grappa dazurühren. Eiweiss steif schlagen und sorgfältig darunterrühren. Mousse ca. 2 Std. kühl stellen.

Traubensaft, Zitronensaft und Puderzucker in einer Pfanne aufkochen, auskühlen lassen. Trauben und 3 EL Grappa beifügen und mischen. Marinieren lassen.

Servieren: Marinierte Trauben mit etwas Saft in Gläser abfüllen. Mousse kurz vor dem Servieren in Spritzsack füllen und über die Trauben spritzen.


Anstatt Grappa kann auch Kirsch verwendet werden.
 


















Donnerstag, 17. November 2016

Wanderung auf dem Stoos







Einen der letzten warmen, schönen Tage in diesem Jahr (Sa, 29.10.) nützte ich noch für eine phantastische Bergtour.
Mit dem Zug gings von Zürich aus nach Arth-Goldau, umsteigen nach Schwyz und von dort mit Bus Nr. 1 nach Schwyz Stoosbahnen. Ab dort fährt die steile Standseilbahn zum Hochplateau Stoos, einem bekannten Innerschweizer Winterkurort. Da die Konzession der alten Standseilbahn 2016 ausläuft und eine Renovation als zu teuer erachtet wurde, baut man nun eine neue Bahn, und zwar die steilste Standseilbahn der Welt. Ende 2017 sollte dann die Bahn eröffnet werden (man ist gegenwärtig 2 Jahre in Verzug).





Auf dem Stoos angekommen, erwartete mich ein geniales Nebelmeer unter mir. Aber nun brauchte
ich zuerst den obligaten Startkaffee inkl. Nussgipfel. Danach gings los - hinauf zur Krete zu einer der schönsten Gratwanderungen der Schweiz, die Verbindung zwischen Chlingenstock und Fronalpstock. Danach wieder hinunter zum Stoos.

Beliebt ist diese Gratwanderung natürlich in Verbindung mit den Bahnen - dann verkürzt sich die Tour von einer Bergstation zur andern auf ca. 2 Std. (sehr beliebt bei Familien).


morgendliches Nebelmeer bei Ankunft auf dem Stoos (Bildmitte Rigikette, links Pilatus)

die Sonne erreicht langsam den Stoos (oben sichtbar die Gratwanderung von Chlingenstock (links) nach Fronalpstock (rechts)

Infotafel zur neuen Standseilbahn

nun geht's bergauf - Blick auf die andere Talseite zu den Mythen und der Ibergeregg

der Nebel ist zäh

der Grat kommt näher

Bergstation der Chlingenstock-Sesselbahn in Sicht

die Panoramasicht öffnet sich langsam

Sicht hinunter ins enge Riemenstaldental

Sicht vom Chlingenstock hinunter nach Stoos und den Talkessel von Schwyz. Auf der linken seite der Bergrücken des Rossberges mit Wildspitz. Im Hintergrund sichtbar noch ein wenig Aegerisee.

diese Gratwanderung muss man einfach mal gemacht haben

die ganze Gratwanderung bis Fronalpstock voraus


Blick retour

Bergstation Fronalpstockbahn in Sicht

guter Gratweg

das letzte Mal hinunter, bevor der letzte, steile Anstieg beginnt (die Panoramawanderung ist mit 2 Std wohl nicht so lang, aber trotzdem kein gemütlicher Spaziergang)

Panorama vom Fronalpstock aus Richtung Nordosten ( das schneebedeckte Bergmassiv ist der Glärnisch, davor das imposante Karrerfeld der Silberen)

hier ist man nicht alleine

mystische Stimmung am Urnersee


traumhafte Aussicht vom Fronalpstock

nun geht's wieder hinunter

der Nebel im Tal blieb heute

Sicht auf die Standseilbahn (hinten) und Gondelbahn Morschach vorne)

im Winter ist es hier wahrscheinlich nicht so ruhig

Zoom zu den Mythen

und noch mit Kirchlein

nochmals ein Zoom zum mächtigen Druesberg ob dem Hoch-Ybrig mit gleichnamiger Hütte

als "Pöstler" musste ich natürlich noch dieses Postfahrzeug fotografieren


hier noch die Panoramkarte der  Ferienregion Stoos



Donnerstag, 10. November 2016

Pilztoast mit Spinat , Hackbraten mit Kartoffelstock + Gemüse, Mascarpone-Quarkcrème mit Pflaumen - Hobbychochmenü 27.10.16












An unserem letzten Kochabend gabs das Menü Nr. 370 :


Pilztoast mit Spinat

Hackbraten mit Kartoffelstock und Gemüse

Mascarpone-Quarkcrème mit Pflaumen

 
 
 
Hier die einzelnen Rezepte dazu :
 
 
 
Pilztoast (für 4 Pers.)
 
 
120g           Sauerhalbrahm        

2 EL           Rahm
1                 Zitrone
200g           Eierschwämme
150g           Champignons
1                 Zwiebel
2 TL           Butter
0,5 dl          Noilly Prat
600g           Blattspinat
1 Bund       Petersilie, glatt
4 Scheiben Toastbrot


Von der Zitrone 1 TL Schale abreiben und Saft auspressen. Pilze reinigen (nicht waschen, da die Pilze Wasser aufsaugen) und in Würfelchen schneiden. Mit 1 EL Zitronensaft beträufeln.
Petersilie fein hacken.

Den Spinat waschen und tropfnass in eine Pfanne geben. Auf grosser Hitze erwärmen, bis es zischt und er zusammenfällt. Sofort auf kleine Hitze zurückschalten, Rahm beifügen und 10-15 Min. dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwiebel fein hacken und in einer weiten Bratpfanne mit der Butter andünsten. Pilze beigeben und anbraten. Mit Noilly Prat ablöschen, mit Zitronensaft, Zitronenabrieb, Salz und Pfeffer würzen. 4-5 Min. leicht köcheln lassen, bis Flüssigkeit verdunstet ist. Sauerhalbrahm und Petersilie mit Pilzen vermischen.

Toastscheiben leicht toasten und mit Pilzmischung belegen. Mit Spinat auf Tellern anrichten und sofort servieren.








Hackbraten ( für 4 Pers.)


2  EL            Senf                

1                   Ei
1                   Weggli
1 EL             Butter
1                   Zwiebel, gross
1 Bund         Bundzwiebeln
500g             Hackfleisch gemischt (Dreierlei)
150g             Kalbsbrät
1 Bund         Petersilie, glatt
1 TL             Salz
je 1/2 TL      Pfeffer, Muskat, Paprika
1 dl               Weisswein
2 EL             Noilly Prat
1 dl               Halbrahm
                     Bratbutter
2-3                Rüebli
wenig           Selleriestücke



Weggli in Stücke verzupfen. Senf und Eier in einer grossen Schüssel gut verrühren. Weggli daruntermischen, beiseite stellen.
Zwiebel fein hacken. Bund-oder Frühlingszwiebeln fein schneiden. Schönes Grün in feine Streifen schneiden und beiseite stellen. Petersilie fein hacken. Zwiebel/Bundzweibeln in Butter andämpfen und auskühlen lassen.
Weggli fein zerdrücken. Fleisch, Brät, Petersilie, Zwiebeln und beiseite gestelltes Grün beigeben. Masse würzen, von Hand gut durchkneten und ein Braten formen.

Braten in einer Bratpfanne mit Bratbutter bei mittlerer Hitze ca. 7 Min. rundum anbraten (Vorsicht beim Wenden). Rüebli und  Selleriestücke  neben den Braten legen, Hitze reduzieren. Wein und Noilly Prat dazugiessen und zugedeckt auf kleiner Hitze ca. 40 Min. schmoren. Herausnehmen und zugedeckt ein paar Min. ruhen lassen. Rahm unter die Sauce rühren, aufkochen und würzen.


Kartoffelstock (für 4 Pers.)

600g      Kartoffeln, mehligkochend
200g      Sellerie
20g        Butter, flüssig
1 1/2dl   Milch, warm
              Salz, Muskat


Kartoffeln + Sellerie schälen, in Salzwasser weich kochen. Abgiessen und mit Passevite oder Kartoffelstampfer in Pfanne zerdrücken. Mit warmer Milch und flüssiger Butter vermengen und würzen.


Zu dem Hackbraten und Kartoffelstock servieren wir Broccoli.





Mascarpone-Quarkcrème mit Pflaumen (für 4 Pers.)


400g        Pflaumen           

3 EL        Zitronensaft
4 EL        Honig
4 EL        Wasser
150g        Mascarpone
150g        Magerquark
6 EL        Zucker
2 dl          Halbrahm


Pflaumen entsteinen und vierteln. Mit Zitronensaft, Honig und Wasser zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln, bis sie weich sind. Pflaumen herausnehmen, Sirup offen 5 Min. auf ca. 3 EL einköcheln lassen.

Pflaumen wieder beigeben, mischen und auskühlen. Mascarpone, Quark und Zucker verrühren. Halbrahm steif schlagen und sorgfältig darunterrühren. Crème zugedeckt 30 Min. kühl stellen.

Mascarpone-Quarkcrème und die Pflaumen auf Dessertteller anrichten.





                





 
 
 


Donnerstag, 3. November 2016

Monatscollage - 10/16


Krimiserie "Fargo", Staffel 1 + The Walking Dead, Staffel 6 / Fernsehserien




Der Serienherbst im Fernsehen hat wieder begonnen, meine Swisscom Box hat mit Aufnehmen wieder Hochbetrieb.


Ab Do, 3.11. zeigt ZDF Neo die Serie Fargo welche 2014 Netflix als 1. Serie ausstrahlte und zu einem Hit avancierte. Diese Serie, welche vom gleichnamigen Film der Coen-Büder adaptiert wurde, ist zugleich Krimi, Drama und schwarze Komödie. Ist der Film schon herrlich verschroben, glänzt diese Serie durch ihr teils sympathische, teils durchgeknallten Darstellern. Und die Landschaftsbilder im Schnee sind einfach super. Diese Serie gehört definitv zu meinen absoluten Favoriten.


Prädikat : Empfehlenswert zum Anschauen !













A