Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Wanderung im Zürcher Oberland : Esslingen - Bubikon

Das Wetter ist ja momentan schon ziemlich verrückt, wenigstens sind die Temperaturen in der Nacht noch einigermassen der Jahreszeit entsprechend.

Letztes Wochenende unternahm ich mit meiner Frau eine Nachmittagstour im Oberland - gestartet wurde an der Endstation Forchbahn, in Esslingen.



von Esslingen nach Bubikon


Auf einer schönen Route gings verschiedenen Flachmooren entlang via Grüningen nach Bubikon, im Blickwinkel am Horizont  zeichneten sich die Berge ab. Und eine Woche vor Weihnachten war das Braunvieh noch auf der Weide und graste auf saftigen Weiden - verrückt !



und los gehts



Blick auf Esslingen und Pfannenstiel - Kühe und Stier sind noch 1 Woche vor Weihnachten draussen

das Reh lässt sich nicht stören

vor Grüningen schöne Sicht auf Bachtel und im Hintergrund grüsst der Säntis

 
Schloss Grüningen




ohne Worte



super Stimmung am Töbeliweiher


Bubikon voraus mit Sicht in Berge - links Bachtel rechts neben Kirchturm Speer mit Federispitz ( auf meiner Liste 2016 )

hier noch etwas näher



schöner Gasthof Löwen in Bubikon

ist Elsbeth Jäger wirklich zu mieten ?


Monatscollage Dezember 2015 / Neujahrsgruss

Hier noch die Dezembercollage :




und zuletzt im alten Jahr noch dies :




Donnerstag, 24. Dezember 2015

Wanderung im Appenzellerland : Trogen - Appenzell




 


Am letzten Samstag unternahm ich eine Wanderung im Appenzellerland. Ich fuhr mit dem Schnellzug nach St.Gallen und dem "Trogener-Bähnli" ins nebelfreie Trogen hinauf.

Um 11.00 Uhr angekommen, lief ich von hier aus die 2. Etappe der nationalen Wanderoute Nr. 3 - dem Alpenpanoramaweg - nach Appenzell ( von Zug nach Luzern wanderte ich auch schon auf dieser Route - siehe hier ).


Wanderung Trogen-Appenzell


Und es war herrlich  - das Datum zeigte wirklich den 19. Dezember an und ich hatte zwischendurch nur das T-shirt an, unglaublich.

Nur das i-Pünktchen fehlte, d.h. die Sicht in den Alpstein war leicht getrübt. Ein guter Grund für mich, den fantastischen Aussichtspunkt Hohe Buche inkl. Gasthaus (365 Tage offen !) bald wieder bei schönstem Wetter zu besuchen.

Kurz vor 16.00 Uhr in Appenzell angekommen, verabschiedete sich die Sonne bereits aus dem Dorf.
Die Appenzellerbahn - die Fahrt alleine ist ein Genuss - brachte mich via Gais-Teufen retour nach St.Gallen und weiter nach Zürich, kurz vor Winterthur war dann der Zug in Nebel gehüllt.

Tagesfazit : voll erfüllt !

mit der Appenzellerbahn in Trogen angekommen


vorbei geht's am Pestalozzi-Dorf oberhalb Trogen

oberhalb Trogen - Sicht gegen Norden auf Rehetobel


Sicht auf die Eggen oberhalb Teufen - diese Wanderung ist hier beschrieben


die Wanderung ist durchwegs super markiert


Blick auf die Vögelinsegg und Speicher, im Hintergrund unter dem Nebel der Bodensee

die leider nicht so sichtige Aussicht von der Hohen Buche


von aussen kein Bijou, aber innen "hämelig"

die Katze hatte die Terrasse für sich alleine


Panoramatafel

und Wegweiser

dies zum Thema "scharfe Appenzeller-Bläss"

Abstieg von der hohen Buche


kurzfristig auf dem Themenwanderweg




mit interessanten Details - grins

Hohe Buche mit Restaurant und Wohnhaus

Blick auf den Eggenweg mit dem Schnuggebock (links)

noch ein Menü

Blick auf den Gäbris

aller guten Dinge sind Drei

Sicht auf Bühler, von da ganz nochmals richtig bergauf

der Aufstieg beginnt - schon im Schatten


Stilleben

nicht schlecht, oder - man beachte das Ding am Haken


so weit dann doch nicht


den höchsten Punkt erreicht (rechts Gäbris, Hohe Buche hinter dem Wohnhaus)




Blick auf die Hundwilerhöhe

Panoramablick auf Hirschberg, Fänerenspitz und hoher Kasten

nach Appenzell hinunter durch typische Appenzeller Streusiedlung mit ihren "Hemetli"

in Appenzell geht's die Sonne schon bald unter




Donnerstag, 17. Dezember 2015

Chänzeli-Tour / Bilder einer Stadt - Baden







An einem Samstag Ende Oktober fuhr ich kurz nach Mittag mit der Zürcher S-Bahn von meinem Wohnort nach Baden (ca. 25 Min.).

Obwohl Baden durch die die Elektrotechnikindustrie ( ABB, Alstom) sehr stark geprägt ist, hat die drittgrösste Stadt im Kanton Aargau auch so einiges an Sehenswertem zu bieten.

Die Altstadt von Baden mit all den schmucken Gassen und den vielen Cafés ist wirklich speziell schön und das Bäderquartier hat einen grossen kulturgeschichtlichen Hintergrund.

Die Stadt liegt in einer Klus und mittendurch fliesst die Limmat. Auf der einen Seite der Klus thront der Wettinger Schartenfels und die Goldwand von Ennetbaden, auf der anderen Seite steht die Burgruine Stein majestätisch auf dem Schlossberg und hinter den ABB-Gebäuden erhebt sich der Martinsberg.

Auf zwei dieser vier Aussichtspunkte stehen sogenannte "Chänzelis", welche schon zur Zeit der Badekuren und während der Belle Epoque zu ausgedehnten Spaziergängen oder therapeutischen Kuren einluden.



die Chänzeli-Tour mit den 4 Aussichtspunkten Schartenfels (Nr. 5), Hertenstein-Chänzeli (Nr. 8), Martinsberg-Chänzeli (Nr. 13 ) + Ruine Stein (Nr.  15 )


Die Chänzeli-Tour, welche von der Stadt Baden seit einiger Zeit neu geschaffen wurde, war mein Ziel an diesem Samstagnachmittag.

Obwohl diese Tour mit rund 3 Std. Laufzeit nicht sehr lang ist, ist es doch wegen dem steten Auf und Ab nicht ein gemächlicher Spaziergang.

Obwohl ich nicht so eine gute Sicht vorfand (teilweise wallte noch der Nebel), kann ich diese Tour echt weiterempfehlen. Nebst den 4 Aussichtspunkten rund um die Stadt gewinnt man Einblick in die schöne Altstadt sowie das alte Bäderquartier an der Limmat.




mit dem Promenadenlieft geht's hinunter an die Limmat (Sicht auf den Schartenfels mit Schloss-Restaurant )

am Flussweg



in der Altstadt viele schöne Häuser mit Wappen und Inschriften

der Schartenfels

die Tour ist mit diesen weissen Wegweisern gut markiert

Blick vom Schartenfels Richtung Osten - leider ist heute dunstig

Blick zur Goldwand und zum Hertenstein-Chänzeli hinauf ( auf linkem Felsen)

bald bin ich oben - übrigens: an der Goldwand gedeihen die besten Aargauer Weine. Den Namen verdankt sie wahrscheinlich  den goldigen Rebblättern im Herbst



mystische Stimmung auf Baden hinunter

die Tour durchquert das alte Bäderquartier

Blick zum Schartenfels hinauf

der riesige Verwaltungskomplex von ABB


Aufstieg zum Martinsberg


Blick vom Martinsberg-Chänzeli auf Baden, im Hintergrund rechts der Lägerngrat

und noch Sicht nach Osten - die Sonne geht schon langsam unter

Sicht auf Limmat und die allmächtige ABB


ich muss trotz schöner Aussicht weiter, ansonsten muss ich im Dunkeln laufen

Sicht von der Ruine Stein hinüber zum Schartenfels

Blick auf Baden mit Bahnhof - auf der linken Seite ABB, auf der rechten Altstadt und Bäderquartier