Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 18. August 2017

Instagram / Zimiseite - Ferienunterbruch Zimiseite



 


Seit einiger Zeit benütze ich jetzt auch den Social Media - Kanal Instagram. Obwohl mir die heutige Handyabhängigkeit eigentlich auch zuwider ist ( in den öffentlichen Verkehrsmitteln, wo ich ab und zu noch ein Buch lese, gelte ich wahrscheinlich als Exot).

Auf Instagram kann ich gezielt schöne Fotos anschauen, und zwar nur solche ,welche ich auch ausgesucht habe ( bei mir sind das natürlich vor allem Landschaftsbilder). Also nicht wie z.B. in Facebook, wo jedermann  x-beliebige, nichtssagende Fotos reinstellt - meistens sind es auch die heute permanenten Selfies. Nein, dies ist auch nichts für mich.  Auf Instagram sind viele brillante Aufnahmen, welche ich als Hobbyfotograf einfach nur bestaunen kann.


wie man sieht hab ich auch schon einige Bilder auf Instagram hochgeladen. Inzwischen habe ich 255 Abonnenten welche meine Bilder anschauen

Startbildschirm von Instagram, wenn man sich registriert hat. Nun kann man durch Scrollen Bilder anschauen und wenn man will kommentieren


wie kommt man auf Bilder welche man will : Durch die Suchoption kann man oben einen  Begriff eingeben wo man Fotos anschauen möchte -  z.B. landschaftenschweiz, Landschaftsbilder, Blumen, Essen, wandernschweiz etc etc. - voraus immer mit Hashtag . Man sieht dann wieviele Beiträge dieser Begriff hat

 

wenn man nun auf wandernschweiz draufklickt sieht man alle Bilder

wenn einem ein Bild besonders gefällt klickt man drauf und sieht wer dieses Bild hochgeladen hat - im Beispiel "berneroberland"


nun kann man noch den Titel "berneroberland" anklicken und sieht alle Bilder von diesem Instagrammer. Wenn man nun in Zukunft weiter Bilder von "berneroberland" ansehen möchte, klickt man "Folgen" an und schon ist man Abonnent


 
 
Dies ist nur eine ganz simple Einführung - hat man Interesse kann man sich im Internet sehr gute Videos anschauen über Einführung ins Instagram. Ich als Hobbyfotograf finde, es gibt dümmere Sachen in der heutigen Zeit.
 
 
 
 
So, und nun noch dies: Infolge Ferienabwesenheit wir der nächste Blogeintrag auf Zimiseite erst wieder am 7. oder 8. September 9. oder 10. Sept. erscheinen. Bis dann wünsche ich allen eine gute Zeit.
 
( auf Instagram werde ich aber schon früher ab und zu ein Bild hochladen )




 




Freitag, 11. August 2017

Zürich - Ausflugstipp





Am diesjährigen Nationalfeiertag war ich in meiner Heimatstadt Zürich unterwegs wie ein Tourist - den Fotoapparat griffbereit dabei. Da noch Sommerferien waren, hatte es wirklich praktisch nur ausländische Gäste in der Innenstadt. Obwohl ich die Berge und die Natur über alles liebe, bin ich natürlich auch ein Stadtkind, aufgewachsen und bis heute immer wohnhaft im gleichen Stadtquartier.

Und wie es so Mode ist, reist man überall herum, man kennt viele Destinationen - die vielen schönen Ecken  der eigenen Stadt sind einem jedoch fremd. Darum laufe ich gerne ab und zu durch meine Stadt und bewundere die vielen schönen Orte die man im Alltag übersieht.

Nun ein paar Zürich-Bilder - ab und zu werde ich euch nun auf meinem Blog Fotos meiner Heimatstadt präsentieren.


Hauptbahnhof , davor das Denkmal von Alfred Escher

Alstadtfassade




der Lindenhof - eine Oase

Sicht vom Lindenhof auf die Limmat und Limmatquai - hinten die Kuppel der Universität

 
 

Blick Richtung St. Peter - Kirche




es ist 1. August - Nationalfeiertag

Züri-Tram mit Grossbank Credit Suisse
 

Hotel Savoy am Paradeplatz

das teuerste Pflaster - Paradeplatz mit UBS + Credit Suisse

Blick Richtung Fraumünster, dahinter Grossmünster

altehrwürdige Grossbanken

Münsterhof


Limmatschiff, hinten das Rathaus

vorne das Hotel Storchen - eines der besten Adressen der Stadt



am Limmatquai viele Zunfthäuser - hier "zum Rüden"


Zunfthaus zur Zimmerleuten


Schipfe, links oben der Lindenhof

im Vordergrund das Bauschänzli


am Schanzengraben

Freitag, 4. August 2017

Wanderung Jura : Längmatt - Bättlerchuchi - Günsberg



 



Letzten Samstag durfte ich mit Jurakennerin Erika und ihrem Hund Ayka eine Wanderung in ihrer Heimat unternehmen. Auch dabei war Ostschweizer Kollege Werner mit Hund Timi.

In Solothurn ankommend, führte uns das Postauto (Linie Nr. 12) bequem Richtung  Balmberg. Bei der Haltestelle Günsberg,Längmatt wurden wir Deutschschweizer schon von Erika erwartet und wir liefen los. Ueber schöne Juraweiden führte uns der Weg zuerst unterhalb, danach neben den typischen Felsformationen des Juras , Fluhen oder Fluen  genannt , entlang.





Beim Aussichtspunkt Bättlerchuchi entschieden wir uns, den Juragrat wieder zu verlassen, um  gemütlich nach Günsberg hinunter zu laufen. Dies, weil die Zeit schon ziemlich fortgeschritten war (wir starteten unsere Wanderung erst um 11.00 Uhr) und wir noch irgendwo etwas essen wollten. Und da hatte Erika für uns natürlich einen guten Geheimtipp bereit - die Alpwirtschaft Teuffelen. Und wie wir diesen Stopp genossen - diese Alp ist wirklich herrlich abseits den bekannten Wanderrouten gelegen, daher geniesst man hier in Ruhe das feine, gemischte "Plättli" mit Fleisch und selbstgemachtem Hinterwälderkäse (ich kaufte dann noch ein wenig davon).

Danach gings noch ein wenig weiter bis zur Ortschaft Günsberg, wo wir uns von Erika verabschiedeten und das Postauto retour nach Solothurn brachte.

Einziger Wermutstropfen dieser  Wanderung in einer typischen Juragegend war das Wetter, welches uns heute keine gute Fernsicht bescherte. Doch all das Schöne überwog bei weitem !


unten an der Strasse war unser Ausgangspunkt - Blick zur Röti (rechts), dem höchsten Punkt der Weissensteinkette , links das Balmfluhköpfli

Alp Längmatt


durch lichten Wald bergauf


typische Juralandschaft beim Hofbergli - oben der felsige Chamben
Blick retour , wir sind noch im Kanton Solothurn, überqueren jetzt dann aber die Grenze in den Kanton Bern

das gibt feine Koteletts von glücklichen Sauen
 

im hinteren Hofbergli gibt's was für den Durst

Hinteres Hofbergli

leider war die Sicht heute nicht optimal - in der Bildmitte das berühmte Dreigestirn

schöne Hochebene der 1. Jurakette. Während die eine Seite (Norden) flach abfällt, ist die Südseite mit ihren felsigen Fluen sogar ein Paradies für Kletterer. In der Bildmitte voraus das markante Rüttelhorn, links hinten sieht man bis zum Passwang

wir laufen weiter dem Grat entlang zur Bättlerchuchi



ja da geht's teilweise bös runter


mystischer Weg

Blick Richtung Westen, unten auf der Ebene unser Ziel Günsberg

 

Bättlerchuchi erreicht. Imposant, diese Kletterwände im Wald

 
 
die Aussicht vom Aussichtspunkt ist wirklich gigantisch - leider ist heute die Sicht leicht dunstig
 


Sage der Bättlerchuchi
 
nun sind wir wieder unterhalb des Chamben - und das Wetter hat aufgeklart

 
 
 

Teuffelen in Sicht

 
 
hier lässt sichs verweilen

so fein wars - hmmh. Und für das kleine "Plättli" Fr. 8.-- kann man auch nichts sagen, oder? Dazu gabs selbsgemachten Zopf
 

 
ihr habt aber nicht gedacht es gebe kein Dessert bei mir oder? Und wenn er dann noch so präsentiert wird - Ehrensache. Dazu gabs dann noch einen Hauskaffee


der Weg nach Günsberg war dann noch gespickt mit schönen Landschaften