Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 22. September 2016

Carreise Ostsee : Reisebericht Teil 3b - Insel Rügen,Stralsund





Tag 5

Mit einem einheimischen Führer an Bord geht es heute auf die Insel Rügen - das Haupteiland und ihre Halbinseln sind durch den Strealsund vom Festland getrennt. Ihn überwindet seit 1937 der Rügendamm und seit 2007 zusätzlich die Rügenbrücke.








Rügen besitzt wegen seiner äusserst zerklüfteten Form eine Uferlänge von fast 600km.
Während man im Osten die berühmten Kreidefelsen und die zahlreichen Badestrände findet, steht das Innere der Insel diesen Landschaften an Schönheit in nichts nach. Linden - und Kastanienalleen verbinden die kleinen Ortschaften , nirgends gedeihen schönere Laubwälder. Und dann wieder diese Weite - die riesigen Aecker und Felder, einmalig !

In Sassnitz, der zweitgrössten Stadt Rügens, steigen wir aufs Schiff um und segeln den Kreidefelsen entlang de Küste hoch zum 118m hohen Kreidefelsen "Königsstuhl", welcher im Nationalpark Jasmund liegt.

Zuruck in Sassnitz fahren wir zum Mittagshalt in Ostseebad Binz. Im Jahre 1875, als das Baden im Meer langsam in Mode kam, wurde hier schon das erste Kurhaus eröffnet. Typisch für die Ostseebäder ist der besondere Stil der Häuser - die sogenannte Bäderarchitektur. Man kann sich nicht sattsehen an diesen weissen Prachtsvillen mit ihren Türmchen, verzierten Balkonen und sonstigem "Schnickschnack".

Der Reiseleiter wollte uns aber noch ein anderes Ostseebad zeigen - Sellin  - ein wahres Postkartensujet.

Im Laufe des Nachmittags fahren wir über die Deutsche Alleenstrasse retour nach Stralsund, wo wir nach einer Stadtführung alle zusammen in einem Restaurant, welches uns der Carchauffeur empfahl(er ist aufgewachsen in Rostock und hatte daher ein Heimspiel), zu Abend assen.


im Hafen von Sassnitz liegt ein ausrangiertes Sowjet-U-Boot - nun ein Museum

Sassnitz


Kreidefelsen - rechts der Königsstuhl

oben eine Plattform


imposant - diese Felsen und dahinter der Nationalpark

auf Rügen, an der Schmalen Heide gelegen, liegt der Koloss von Prora - ein grössenwahnsinniges Baudenkmal der Nazizeit. In 8 Blöcken, jeder 550m lang, sollten bis zu 20'000 deutsche Arbeiter in dieser Anlage Ferien machen können

Seebad Binz




Abgänge zum Sandstrand

typische Ostseebadekörbe

Binz




Bäderarchitektur in Reinkultur

ein treffender Hausname





Seebad Sellin - für mich das Schönste




noch ein Film über Rügen



Stralsunder Backsteinbauten












Und morgens gehts nochmals auf eine Insel - Usedom.















Kommentare:

  1. Ciao Jürg, da werden schöne Erinnerungen wach. Mir hat es damals im Juni 2016 (Bericht gibt es auf meinem Blog) auf Rügen in Binz sehr gut gefallen. Tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
  2. Deine Bilder wecken Erinnerungen - allerdings nicht nur Positive. Wir wollten in Rügen eine Tour mit dem Rennvelo machen. So üble Strassen wie dort habe ich im ganzen Osten nirgends mehr gesehen! Nach ein paar Metern Kopfstein-Pflaster riskierst du als Velofahrer schon eine Hirnerschütterung.
    https://flohnmobil.wordpress.com/2013/08/12/kulturschock/
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rügen nie können wir jetzt nach unseren Eindrücken überhaupt nicht sagen. Lg Jürg

      Löschen