Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 7. September 2016

Carreise Ostsee - Reisebericht Teil 1 : Celle, Lübeck








Nachdem uns die 1. Busreise letztes Jahr in die Normandie echt positiv gestimmt hat, sahen wir keinen Grund, auf eine Wiederholung dieser Reiseform zu verzichten.


Das Ziel der diesjährigen, einwöchigen Reise war die Ostsee, und zwar ein Teil des ostdeutschen Küstengebietes.

Am Samstag um 07.00 Uhr brachte uns ein Zubringerbus ab Zürich nach Windisch zum Reisezentrum von Eurobus. Von hier aus fuhren diverse Cars nach allen Herren Ländern ab.


Dass der Anreisetag (wie auch die Rückreise) ziemlich lang wird, war uns bewusst - musste doch ganz Deutschland der Länge nach durchquert werden. Samstag war unser 1. Etappenort Hannover, wo wir im Ramada-Hotel Europa logierten. Die Route führte von Basel durch das Elsass an Karlsruhe vorbei Richtung Norden. Ueber Mannheim und an Frankfurt vorbei erreichten wir nach rund 700km abends die Messestadt.









Tag 2 führte uns weiter nordwärts, wir fuhren wir durch die riesige Wald-und Heidelandschaft der Lüneburger Heide  nach Lübeck. In der alten Residenzstadt Celle machten wir einen Halt und hatten Zeit für einen Bummel durch die Altstadt mit ihren über 400 liebevoll restaurierten, unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhäuser. Auch das Schloss mit seiner Mischung aus Renaissance und Barock galt es zu besichtigen.








unten drin hat es Geschäfte







beim Schloss wird momentan renoviert



Schlossgarten









der hat eine schwere Last zu tragen









lustige oder biblische Sprüche an den Häusern









man kann sich hier effektiv nicht sattsehen






auch das Rathaus kann sich sehen lassen


noch ein schöner Parkteich



Gegend Abend erreichten wir die Hansestadt Lübeck, wo wir 2 Uebernachtungen haben. Nach dem Hotelbezug stand vor dem Abendessen noch eine Stadtführung durch eine einheimische Reiseleiterin auf dem Programm .Die grösste Stadt im Bundesland Schleswig-Holstein ( Hauptort ist Kiel) wird auch " Königin der Hanse", " Stadt der 7 Türme" oder " Tor zum Norden" genannt. Der Deutsche Hansebund war ein  Handelsbund, der von Kaufleuten, welche die ganze Welt mit Schiffen bereisten, im 13. Jh. gegründet wurde und zum Zweck hatte, den Schutz zwischen den einzelnen Stadtstaaten zu gewährleisten.
Lübeck liegt am Flüsschen Trave - 16km abwärts fliesst sie in den Ostseehafen Travemünde, welcher zu Lübeck gehört. die sieben Türme der gotischen Hauptkirchen ragen majestätisch in den himmel, sie und Silhouette des Holstentors bilden das Wahrzeichen der Stadt und sprechen vom jahrhundertalten Ruhm von Lübeck. Mit der Familiensage Die Buddenbrooks hat Thomas Mann seiner Heimatstadt zudem ein unsterbliches Denkmal gesetzt.







Hinterhofsidylle






die Stadtführerin zeigte uns "ihre" Stadt - ungeschminkt authentisch und führte uns teilweise hinter die Kulissen


Eingang zum ältesten Restaurant der Stadt - der Schiffergesellschaft




das Holstentor - das bekannteste und bedeutenste erhaltene Stadttor Deutschlands. Es ist Auch ein Musterbeispiel norddeutscher Backsteinarchitektur (und es ist wirklich schräg, weil eingesackt). Rechts daneben alte Salzspeicherhäuser, in denen man das Lüneburger Salz lagerte, bevor es nach Skandinavien verschifft wurde



typische Backsteinhäuser



Lübeck an der Trave


das "steinerne Märchen", wie das Rathaus mit seinen glasierten Backsteinen auch genannt wird



Geburtshaus von Thomas Mann - das Buddenbrook-Haus









das Heilig-Geist-Spital mit seiner Kirche


noch ein paar Impressionen aus dem Innern der Schiffergesellschaft
























So - nächste Woche in Teil 2 dieser Ostseereise gehts in die ehemalige DDR - in das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.





































Kommentare:

  1. Wow, was für tolle Bilder. Ein klarer Vorteil gegenüber einer Individual-Reise, wie der Mitbewohner und ich sie immer machen, ist eindeutig, dass man von Land und Leuten mehr erfährt dank den einheimischen Führern.
    Bin gespannt auf die Fortsetzung.
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt - und diese Reiseform ist ja für uns nur eine Ergänzung zu den anderen Ferien. Wir hatten unverschämt Glück mit dem Wetter und auch die ganze Reisegesellschaft war gut . Wir reisten ja Deluxe-Klasse (bei Twerenbold heissts "Königsklasse" - das sind Busse mit nur 30 Plätzen und 3er-Bestuhlung in der Reihe. Da sind nicht zu viele Leute und im Bus hast du enorm viel Platz. Gruss Jürg

      Löschen
  2. Schöne Bilder aus einer mir total unbekannten Gegend, danke! Vielfältige Architektur, gefällige Bauten.
    Ach ja, mit einem Fotobearbeitungsprogramm würde man das Holstentor wieder gerade hinkriegen :-)
    Grüessli vom Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. für uns auch völlige eine unbekannte Gegend - wir waren bis jetzt nur mal im München. Aber ich muss sagen diese Weite der Landschaften macht einem völlig sprachlos. Auch das Essen war wirklich gut. Das Holstentor muss so schräg bleiben sonst wäre es Bschiss. Gruss Jürg

      Löschen
  3. Wenn einer eine Reise tut.......,
    ist schon eine besondere, uns eher unbekannte Gegend die du uns da zeigst.
    Danke fürs Mitnehmen auf den Stadtbummel.
    Grüsse vom Jurasüdfuss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es hat wirklich alles gestimmt - Wetter, Leute, Hotels, Reiseführer, Essen. Liebe Grüsse Jürg

      Löschen
  4. Hallo Jürg, ganz herzlichen Dank für Deinen Besuch und Kommentar auf meinem Blog! Ich habe mich sehr darüber gefreut! Deine Fotos und Reiseberichte gefallen mir auch richtig gut,und ich werde demnächst mit mehr Zeit (momentan ist hier leider "Land unter") hierher zurück kommen, vor Allem auch, um mich über Deine Normandie-Reise zu informieren. Wir wollen in ein paar Wochen auf der Rückreise von Südfrankreich über Gent auch einen Abstecher in die Normandie machen und da bon ich noch auf der Suche nach guten Tipps!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass dir mein Blog gefällt. Deine Garetenbilder sind natürlich ein Wahnsinn - meine Frau ist auch Floristikfan und sieht auch gerne in deinen blog rein. Gruss Jürg

      Löschen
  5. Mit Freude lese ich, dass es euch gefallen hat. Es ist ein prächtiges Land und die Weite tut so gut. Bin gespannt auf den Rest deines Berichts. Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es war wirklich megaschön - und das mit der Weite des Landes stimmt voll und ganz. Liebe Grüsse Jürg

      Löschen
  6. wunderschöne Bilder..
    und viele Erinnerungen..
    ich liebe die alten Fachwerkhäuser..
    und die Backsteingotik ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. willkommen auf meinem Blog - es gibt noch ein2. + einen 3.Teil. Gruss Jürg

      Löschen
  7. Guten Morgen Jürg
    Danke für die tollen Eindrücke. Das war ganz besimmt ein wunderschönes Erlebnis. Eine Gegend, die ich überhaupt nicht kenne.
    Einen sonnigen Tag wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir kannten diese Gegend vorher auch nicht - es hat sich wirklich gelohnt. Lg Jürg

      Löschen