Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Wanderung Grenzgebiet Emmental / Entlebuch : Schangnau - Wachthubel - Trubschschachen

Schangnau in den ersten Sonnenstrahlen

Am letzten Samstag nahm ich mir vor, den Kambly-Weihnachtsmarkt zu besuchen - davor wollte ich jedoch eine Wanderung absolvieren. Und da der Wetterbericht fürs Wochenende Nebel bis auf eine Obergrenze von rund 1000m angesagt hatte, hoffte ich auf ein paar Stunden Sonnenschein - da sich mein Ziel auf 1400m befand.

Von Zürich nach Luzern, umsteigen in den Kambly-Zug nach Bern bis nach Escholzmatt und  mit dem Postauto nach Schangnau. Auf dem Weg durchs Entlebuch stockdichter Nebel - aber, kurz vor Escholzmatt riss der Himmel auf. Was für ein Feeling !

In Schangnau ( übrigens mein Bürgerort - jawohl, ich bin eigentlich ein Berner !) um 09.00 Uhr angekommen, gabs zuerst einen Kaffee im Löwen.





Von Schangnau (900m) aus kletterte der Weg ohne Umschweife teilweise ruppig zum Wachthubel hinauf (1400m). Ob dem Dorf wunderte sich ein Bergbauer, wieso eine Stadtzürcher nach Schangnau auf eine Wanderung daherkommt. Als ich ihm aber erklärte, dass ich von hier Bürger sei und ich am Ende noch feine Guetzli kaufen wollte, war er begeistert. "Ja, ja, der Kambly sei ein Guter und in der Gegend würden sie alle von der Fabrik profitieren".

Und dann auf dem Wachthubel der Wow-Effekt - diese Rundsicht, einmalig und nicht zu toppen. Gut, ohne Nebelmeer würde man noch mehr sehen, aber der Effekt ist nicht der Gleiche.

Auf einem Höhenweg wanderte ich nun der Kantonsgrenze ( BE/LU) nach Richtung Trubschachen. Bei Rämisgummen lohnt sich ein kleiner Abstecher zum Bergrestaurant Erika.

Nach einer Stärkung ging es dann noch ca. 1 Std. hinunter nach Trubschachen - irgendwann traf mich der Nebel wieder mit voller Wucht - und es wurde schlagartig wieder kühl.

In Trubschachen am Weihnachtsmarkt war es dann wirklich unwirtlich kalt (der Markt war klein, aber fein - übrigens auch noch das nächste Wochenende). Im Fabrikladen musste ich natürlich noch Guetzli kaufen - ich wähnte mich ob der Leute wie an einem Samstagmittag in der Migros - purer Wahnsinn, wie das läuft!).

Hier noch ein paar Impressionen :


der Kambly-Zug steht in Luzern bereit

Gasthof Löwen in Schangnau

der Wanderweg steigt ab Schangnau kontinuierlich an


schöner Wanderweg teilweise im Wald hinauf

die Krete schon fast geschafft

Höhenweg

Blick gegen Süden auf die Stockhornkette und das Nebelmeer ob dem Thunersee

Blick vom Wachthubel gegen Norden, im Hintergrund der Jura

 mild ist es hier oben - unglaublich , und keine Menschenseele !


Blick ins noch neblige Entlebuch Richtung Luzern

Wegweiser

Panoramabild


die imposante Schrattenfluh ( ein Wanderziel im nächsten Jahr )

auf dem herrlichen Höhenweg - am 1.Adventswochenende ist hier noch das Vieh draussen !

die Berner Viertausender geben sich noch die Ehre

Panoramabild von Schrattenfluh bis Hohgant

der Winter kann getrost kommen !

et voila - das Bergrestaurant erwartet mich

Blick retour auf die begangene Höhentour - das schlechte Wetter kommt von Süden her

traurig, traurig - da muss ich hinunter

les jeux sont faits, rien ne va plus !

aber zum Glück gibt's noch Guetzli

Kommentare:

  1. Tolle Bilder, tolle Wanderung! Die Schrattenflue steht auch ganz weit oben auf meiner Liste für das nächste Jahr. Da können wir dann mal zusammen losziehen ;-)
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. Wir staunen und geniessen, sogar die Hasenmatt und das Balmfluköpfli haben wir auf deiem Jurabild ausgemacht. Wir werden uns die Tour für 2015 vormerken, du hast uns gluschtig gemacht und im Schanganu sind wir gelegentlich anzutreffen.
    Grüsse von Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zäme
      Jetzt übertreibst du aber ein wenig Erika - smile. Ja die Wanderung ist wirklich zum empfehlen. Gruss Jürg

      Löschen
    2. Wirklich kein Witz, dein Bild Nr. 9 - zeigt die markanten Erhebungen wunderbar
      Samichlausgrüsse von Erika

      Löschen
    3. Nach nochmaligem Anschauen muss ich dir rechtgeben- du als Jurakind kennst natürlich diese Erhebungen in-und auswendig. Gruss Jürg

      Löschen
  3. Ich bin im Unteremmental aufgewachsen, kenne diese Region - ausser Trubschachen - aber nicht. Ich sollte statt wie meistens ins Wallis wohl auch wieder mal ins Emmental zum Wandern fahren. Bist du von keinem Hofhund gebissen worden? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Roland
      Ich habe effektiv keinen Hund zu Gesicht bekommen - du läufst auch ganz wenigen Höfen vorbei. Ja das Emmental lohnt sich wirklich zum Erkunden - aber du hast ja jetzt dann eben mehr Zeit dafür. Gruss Jürg

      Löschen