Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 5. Januar 2017

Dreikönigskuchen selbstgemacht -Rezept, kulinarische Spezialitäten CH







Anlässlich des morgigen Dreikönigstag, dem 6. Januar, buk ich für diesen Beitrag noch einen Dreikönigskuchen.

Bei diesem Brauch, der zwischenzeitlich in Vergessenheit geriet, wird ein besonderer Hefeteigkuchen gegessen, in welchem eine kleine Figur, eine Mandel oder eine Bohne vor dem Backen versteckt wird. Derjenige, welcher diesen Gegenstand in seinem Stück Kuchen vorfindet, darf an diesem Tag König sein.

An diesem Tag gehen bei Grossverteilern, Bäckereien etc. hunderttausende Dreikönigskuchen über die Ladentheke. Doch wer Lust und Laune hat, kreiert selber einen solchen Kuchen.

Hier noch das Rezept für meinen Kuchen:

Dreikönigskuchen (ergibt 1 Kuchen à ca. 1kg)





60g        Butter                           

mein Dreikönigskuchen
500g      Weissmehl
1 TL      Salz
100g      Zucker
20g        Hefe
2 1/4dl   Milch
1            Ei
50g        Sultaninen
1            Mandelkern
1            Ei zum Bestreichen
3 EL      Quittengelée
1 EL      Mandelblättchen
1 EL      Hagelzucker


Butter in einer Pfanne schmelzen, abkühlen lassen. In einer grossen Schüssel gesiebtes Mehl, Salz und Zucker mischen. In der Mitte eine Mulde formen. Hefe in Milch auflösen und zusammen mit Butter und Ei in die Mulde geben. Alles zu einem weichen, glatten Teig verkneten. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, ein wenig Mehl zugeben. Sultaninen in den Teig kneten.

Teig mit einem feuchten Küchentuch zudecken und an einem warmen Ort ca. 2 Std. um das Doppelte aufgehen lassen.

300g Teig auf wenig Mehl zu einer Kugel formen und in der Mitte eines mit Backpapier belegten Backblechs platzieren. Restlichen Teig in 8 gleich grosse Stücke von ca. 85g teilen und zu Kugeln formen. In eine Kugel die Mandel (König) einkneten. Kleine Kugeln mit wenig Abstand rund um die grosse Kugel anordnen. Kuchen nochmals zugedeckt ca. 30 Min. aufgehen lassen.

Backofen auf 180g vorheizen. Ei verquirlen und Kuchen damit bestreichen.

In der Ofenmitte Kuchen ca. 35 Min. backen. In der Zwischenzeit  Mandelblättchen ohne Fett in einer Pfanne leicht rösten.

Nach dem Backen den noch warmen Kuchen mit gesiebtem Quittengelée dünn bestreichen, mit Mandelblättchen und Hagelzucker verzieren.















Kommentare:

  1. Guten Morgen Jurg,
    da fliesst uns ja echt das Wasser im Mund zusammen, dein Kuchen sieht echt zum Anbeissen aus, leider wurde der Duft nicht mitgeliefert (schmunzeln).
    Bei uns wird der Brauch des Dreikönigs hochgehalten und ein Frühstück ohne diesen Kuchen geht echt nicht. Gleichzeitig ist er ein zentrles Eckdatum, die Festtage sind entgültig zu ende und das neue Jahr beginnt zu greifen.
    Dir ganz viele gute Tage wünschen
    Erika mit Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Erika ja er ist mir wirklich sehr gut gelungen, ich war selber überrascht. Gruess Jürg

      Löschen
  2. Mmmhhh.... so fein! Ich schnapp mir da grad ein Stückchen. Autsch.... ich hab auf den König gebissen.
    Liebe Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Yvonne den "König" hatte ich schon - meine Frau meinte ich hätte die Stelle sicher markiert. Lg Jürg

      Löschen
  3. Sieht sehr, sehr fein und sehr, sehr professionell aus. Ich habe dieses Jahr die faule Variante gewählt. Da ich den Königskuchen aber schon am Vortag gekauft habe, hat sich die Begeisterung für das Gebäck gestern Morgen sehr in Grenzen gehalten.
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gäll, am nächsten Tag ist nicht mehr das Gleiche (beim Gekauften). Na ja ich hatte an diesem Tag gerade Zeit und Lust. Gruess Jürg

      Löschen