Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 16. Juni 2015

Carreise - Reisebericht, Teil 1, Orléans+Loireschlösser







Zugegeben, wir wussten absolut nicht, was uns auf unserer ersten Busreise erwarten würde. Im Nachhinein bin ich wirklich froh, haben wir diese Reiseform mal gewählt. Obwohl wir zu den jüngeren Teilnehmern gehörten, war das Erlebte für uns echt spannend und von vielen Eindrücken gespickt.

Das Programm der Reise, welche ich ausgesucht hatte, war natürlich auch total abwechslungsreich, d.h. Kultur wechselte sich ab mit kulinarischen Besichtigungen und individuellen Erkundigungen.

Am 1. Tag (Sonntag) brachte uns der Zubringerbus vom Flughafen Kloten zum Busterminal der Twerenbold AG in Baden-Rütihof. Von dort aus verliessen um 08.00 Uhr etliche Reisebusse den Terminal in alle Himmelsrichtungen.
Via Basel, Beaune und Auxerre erreichten wir gegen Abend unser 1. Hotel in Orléans, direkt an der Loire gelegen.

Nach dem Abendessen im Hotel erkundeten wir noch ein wenig die Innenstadt und flanierten am Loireufer.

Am 2. Tag fuhren wir mit dem Car das Loiretal hinunter und besuchten zwei der vielen, vielen Schlösser in diesem "Garten Frankreichs".

Schloss Schloss Chambord zählt zu den schönsten Renaissance-Schlössern der Welt und bietet den Anblick eines Märchenpalastes. Uns blieb nur das grosse Staunen ob all dem Prunk und der Grösse dieses Anwesens ( 440 Zimmer ! ) - alleine der Park ist gigantisch gross. Und wenn dann noch das Wetter so mitspielt - schon fast kitschig.

Die Mittagspause verbrachten wir in der Stadt Blois, dessen Stolz das Königsschloss ist (ehemaliger Wohnsitz von 7 Königen und 10 Königinnen).

Das Wasserschloss Wasserschloss Chenonceau, welchem wir nachmittags einen Besuch abstatteten, gilt als das "Damenschloss" des Loiretals - bestimmten doch fast immer Frauen dessen Geschichte. Auch die Gärten sind Balsam fürs Auge.

Abends im Hotel sanken wir ob all dieser Eindrücke schon relativ früh  in den Schlaf.



Orléans



und es fahren wirklich Trams durch Orléans

Kathedrale

auf dem Hauptlatz thront Jeanne d'Arc, die französische Nationalheldin, welche hier Frankreich von den Engländern befreite und der Stadt zu Ruhm verhalf















die Stadt liegt an der Loire






Spezialität hier - Kalbskopf  (wir habens nicht probiert)

 

 

 

Schloss Chambord

 
das imposanteste Loire-Schloss








der Salamander war das Wappentier von Francois I und steht für den Schutz des Guten und die Ausrottung des Bösen - es taucht im Schloss über 700x auf


Blick in einen Teil des gigantischen Parks mit Flusskanal (ursprünglich wollte Francois I die Loire umleiten, was jedoch nicht funktionierte)







die vielgestalteten Türme verleihen Chambord eine bizarre Silhouette, welche auf den ersten Blick an ein figurenüberladenes Schachbrett erinnert






Doppelte Wendeltreppe von Leonardo da Vinci, bei der die zwei Stiegen umeinander laufen

Faszinierend - man sieht die Person, welche zur gleichen Zeit wie du die andere Treppe benützt, nur durch gewisse Gucklöchern hindurch


der Grössenwahnsinn von Francois I, dem Erbauer ,war gigantisch:  die 440-Zimmer- Residenz wurde durch 1800 Arbeiter gebaut !
 
 
 
 

Blois



Das Chateau von Blois war Sitz vieler Könige und Königinnen



das Chateau von einer anderen Seite



 

Chenonceau

 
Chenonceau überspannt den Fluss Cher

 
imposante Schlossgärten





das Gartenhäuschen







im Innern wahre Kunstwerke








in allen Räumen frische Blumen - diese werden 2x wöchentlich ersetzt !










Allee zum Schloss















Küche



 

So, nächsten Donnerstag geht's weiter in die Normandie und zu Claude Monet.
 








Kommentare:

  1. So viel Prunk, ich bin grad schon ein bisschen erschlagen.
    Sag mal, kannst du deine Kamera nicht etwas gerader halten beim Abdrücken?

    AntwortenLöschen
  2. das sind die Auswirkungen des Calvados - smile. Nimms mir zu Herzen. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
  3. Das Bild von der Küche... in der Feuerstelle hat ja ein ganzer Hirsch Platz - und der Tisch ist eine Wucht!
    Wusstest du, das der Wiler (SG) Aussichtsturm auch so eine doppelte Treppe hat? Eine zum Raufgehen und eine zum Runterkommen - ideal bei grossem Besucherandrang...
    Toll die Bilder aus dem Loiretal. Bin sehr gespannt auf den nächsten Eintrag.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita
      ja und Lausanne hat auch so einen Turm mit 2 Stiegen. Gruss Jürg

      Löschen
  4. Imposante Bilder! Da reise ich doch ganz gerne virtuell mit!
    Zur Kamera: Drücke DISP auf dem Scrollrad, bis eine Wasserwaage erscheint. Wenns links/rechts und oben/unter grün aufleuchtet, hältst du die Kamera gerade. Ich finde diese Funktion ganz nützlich, wenn ich mit meiner Software hier die Bilder auch nachträglich gerade rücken kann.
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hoi Werner
      besten Dank für den guten Tipp. Gruss Jürg

      Löschen
  5. Aus der Perspektive unserer kleinen Welt am Jurasüdfuss - sind wir einfach nur überwältigt von so viel Prunk. Obwohl, bei näherem Betrachten würden uns der Speiseplan und die Rezepte aus der Schlossküche schon noch interessieren.
    Weiter gute Zeit wünschen
    Erika mit Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zäme ja der Speiseplan wäre wirklich interessant gewesen. Der Prunk ist zwar sehr schön zum Anschauen aber darin wohnen ich weiss nicht - da ist eure kleine Welt gemütlicher. Gruss Jürg

      Löschen
  6. Das Schloss Chenonceau hat mehr auch sehr gut gefallen. Allerdings waren alle großen Schlösse überlaufen, da die Touristen mit Bussen angeschleppt worden waren http://www.lars-fotoblog.de/die-schlosser-an-der-loire/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lar swillkommen auf meinem Blog. Ja es hat wirklich Leute dort, aber am frühen vormittag geht es noch einigermassen. Gruss Jürg

      Löschen