Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 28. April 2014

Wanderung Fläsch - Regitzer Spitz - Mäls (Balzers)







Am letzten Samstag rekognoszierten mein Wanderkollege Alex und ich eine Tour, welche er in ein paar Wochen als Wanderleiter mit einer Gruppe absolvieren möchte. Start war das Weinbaudorf Fläsch - die nördlichste Gemeinde des Kt. Graubünden. Fläsch erhielt 2010 den Wakkerpreis und gehört zusammen  mit Maienfeld, Jenins und Malans zur Bündner Herrschaft.







Vorgesehen war die Route ab Fläsch direkt hoch via Ochsenalp zum Regitzer Spitz, dem mit 1135 Metern höchsten Gipfel des Fläscherbergs. Wir erfuhren jedoch bald, dass dieser Weg seit einem Felssturz im Herbst 2013 gesperrt ist. Nun galt es umzudisponieren, wir mussten ca. 1 km auf der Autostrasse Richtung St.Luzisteig marschieren, bevor wir auf einen anderen Wanderweg Richtung Regitzer Spitz gelangten. Das Wetter wurde immer besser, trotz Aufstieg in lichtem Wald kamen wir bald ins Schwitzen. Nach rund 2 1/2 Std. erreichten wir den höchsten Punkt - eine Felsterrasse mit einer imposanten Aussicht - Naturkino pur !
Nach einem Picknick gings ca. 15 Min. den gleichen Weg wieder hinunter bis zu einer Abzweigung nach Mäls - ein Ortsteil von Balzers. Unser Ziel befand sich demnach im Ausland - dem Fürstentum Liechtenstein. Die Aussicht, diesmals das Rheintal hinauf, war phänomenal, zwischenzeitlich hatte das Wetter völlig aufgeklart. So lautete das Fazit unserer Tour : Gelungen !
Dass der geplante Aufstieg gesperrt war, entpuppte sich im Nachhinein als Glücksfall - wollte Alex doch ursprünglich vom Regitzer Spitz nach Maienfeld hinunter wandern.

Beim Start in Fläsch Berge noch leicht verhangen


gesperrte Wunschroute

Blick hinauf zum Regitzer Spitz

neue Route via Matlutsch

stetiger, jedoch angenehmer Aufstieg

Blick hinunter nach Maienfeld

nach 1. Aufstieg Blick auf Waffenplatz Luzisteig

Fläsch aus Vogelperspektive


Alex konzentriert

idyllischer Wanderweg



keine Villa, sondern militärische Anlage



Blick vom Regitzer Spitz in die Herrschaft



Aussicht vom Regitzer Spitz Richtung Sargans



und auf die andere Seite Richtung Landquart



die Terrasse des Regitzer Spitz


hinab ins Fürstenländle


Ziel Balzers (mit Schloss) vor Augen




Kommentare:

  1. Sali Jürg,
    Fast dieselbe Wanderung habe ich im November 2012 gemacht. Da kommen gleich Erinnerungen hoch beim Betrachten Deiner Fotos. Damals war der Weg zum Ochsenberg noch nicht gesperrt, aber so einige Steinklötze lagen damals schon auf dem Weg. Mein Bericht mit Fotos ist hier:
    http://www.hikr.org/tour/post58775.html
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du fotografierst wahrscheinlich mit einer besseren Kamera - deine Bilder vom Spitz sind eindeutig schärfer. Oder bei uns wars einfach zu diffuses Licht. Schon wars einewäg. Gruess Jürg

      Löschen
  2. Oh, Terra inkognita! Tönt aber sehr verheissungsvoll. Muss ich auch mal in meine Wunschliste aufnehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Aussicht vom Regitzer Spit ist wirklich überwältigend. Gruss Jürg

      Löschen
  3. http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2005-43/artikel-2005-43-wand-und-wein.html
    Da war ich auch mal. Schön dort oben.

    AntwortenLöschen