Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 5. Mai 2016

Verregnetes Wochenende = Kochwochenende

Nein, ich meine nicht das Kommende mit diesen herrlichen Aussichten - vor 2 Wochen war Sa/So wirklich so richtig mies. Also widmete ich mich ein wenig dem Kochen - Samstags gab es einen Broccoli-Spargel-Salat mit gebratenem Saiblingfilet, Sonntags einen feinen Hackbraten mit Zwetschgensauce - zudem buk einen feinen Vanille-Quarkkuchen.

Die Rezepte des Salates + Kuchens möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, da alles wirklich gut schmeckte.
Noch zum Kuchen:  wenn ihr in Deutschland einen Käsekuchen bestellt, bekommt ihr nicht wie bei uns einen rezenten Kuchen, sondern solch einen Quarkkuchen serviert.
Er ist nicht jedermanns Sache - aber für jene, die ihn mögen, ist er eine wahre Sünde.


Broccoli-Spargel-Salat mit gebratenem Saiblingfilet (für 4 Pers.)

1              Broccoli
500g        grüne Spargeln                                        
1 Bund    Frühlingszwiebeln
6 Zweige Basilikum
4 EL        Zitronensaft
2 EL        Weissweinessig
1 TL        scharfer Senf
1 TL        flüssiger Honig
                Salz, Pfeffer
1/2 dl       Olivenöl
4 EL        Mandelblättchen
4              Saiblingfilets (oder anderer Fisch)



Die Mandelblättchen in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze goldgelb rösten. Leicht salzen und auf einem Teller abkühlen lassen.

Den Broccoli in Röschen teilen, den Stiel schälen und würfeln. Die Spargelenden um gut 1/3 kürzen, die Stangen in ca. 5cm lange Stücke schneiden.
Die Frühlingszwiebeln rüsten und mitsamt schönem Grün in feine Ringe schneiden. Die Basilikumblätter in kleine Stücke zupfen.

In einer Schüssel für die Salatsauce den Zitronensaft, Essig, Senf und Honig verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. 4 EL Oel nach und nach zu einer crèmigen Sauce unterschlagen. Die Frühlingszwiebeln  und das Basilikum untermischen.

In einer Pfanne wenig Wasser (ca. 4cm hoch) aufkochen und salzen. Das Gemüse darin 4-5 Min. bissfest garen.

Gleichzeitig die Fischfilets mit Salz und Pfeffer würzen. In einer beschichteten Bratpfanne Oel erhitzen und Fischfilets mit der Hautseite nach unten bei starker bis mittlerer Hitze ca. 3 Min. braten. Wenden und nur noch ganz kurz weiterbraten.

Das Gemüse in ein Sieb abschütten, gut abtropfen lassen und noch heiss mit der Salatsauce mischen. Wenn nötig, noch nachwürzen.

Fischfilets mit dem Salt anrichten, mit Mandelblättchen bestreuen und sofort servieren.

Dazu passen Salzkartoffeln oder ein Baguette.




Vanille-Quarkkuchen (für eine Springform von ca. 26cm Durchmesser)


150g          Butter, weich (1)                                   
100g          Zucker (1)
1 Prise       Salz
1                Ei (1)
200g          Mehl

2 EL          Erdbeerkonfitüre

50g            Butter, weich (2)
120g          Zucker (2)
3                Eier (2)
500g          Magerquark
500g          Halbfettquark
2 EL          Zitronensaft
2                Vanillestängel
1 Prise       Salz


Zuerst bereiten wir einen Mürbeteig vor. Dazu Butter (1) in eine Schüssel geben. Zucker, Ei (1) und eine Prise Salz daruntermischen. Mit Handrührgerät rühren, bis die Masse heller ist. Mehl daruntermischen, Teig flach drücken und zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen.

Beide Quark zusammen in einem mit einem feinen Küchentuch ausgelegten Sieb gut abtropfen lassen (kann auch über Nacht im Kühlschrank gemacht werden). Der Quark wird dadurch trocken und der Teigboden bleibt schön knusprig

Der Boden einer Springform mit Backpapier belegen, Rand mit Butter einfetten.

Die Hälfte des Teigs auf dem Formenboden auswallen, Formenrand schliessen. Restlichen Teig zu einer Rolle formen, an den Rand legen und andrücken (ca. 4cm hochziehen). Boden mit einer Gabel dicht einstechen, mit Konfitüre bestreichen und kühl stellen.

Butter (2) in eine Schüssel geben. Von 3 Eiern (2) Eigelb und Eiweiss trennen (Eiweisse kühl stellen). Zucker (2) und Eigelbe zum Butter geben und rühren, bis Masse heller wird.

Vanillestängel längs aufschneiden. Samen herauskratzen und zusammen mit dem Quark und Zitronensaft zur Masse geben und darunter rühren. Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Masse ziehen, auf dem Teig verteilen.

Kuchen ca. 85 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorheizten Ofen backen. Gegen Ende der Backzeit evtl. mit Alufolie abdecken. Kuchen im ausgeschalteten geöffneten Ofen ca. 15 Min. abkühlen. Herausnehmen, Formenrand entfernen, auf ein Gitter schieben und auskühlen lassen.



Ja eben, dieses Wochenende werde ich weniger in der Küche verbringen und ein wenig die Natur geniessen.
































Kommentare:

  1. Quarkkuchen, ich könnt mich in jeden reinsetzen!
    Mein Lieblings-Rezept geht ganz ähnlich, aber ich verwende Rahmquark. Das weiss ich drum so gut, weil ich gerade eine Quarktorte aus dem Ofen genommen habe. Mmmh!
    Sonnige Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  2. Übrigens ... hier wär das Rezept zu finden:
    https://flohnmobil.wordpress.com/2013/02/06/gegacker-und-gequaaake/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea habs gelesen klingt auch gut. Besten Dank. Gruss Jürg

      Löschen
  3. Genau die richtige Beschäftigung für Regentage - aktuell bleibt unsere Küche - dem Wetter entsprehend - kalt. Obwohl ich vom Vully ein Rhabarber Vullykuchen Rezept mitgebracht habe.
    Grüsse von Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rhabarberkuchen ist natürlich auch was feines - auch bei uns blieb die Küche fast kalt an diesem Wochenende (mehr dazu in nächstem Beitrag).Lg Jürg

      Löschen
  4. Lieber Jürg
    Dein Quarkkuchen ist sicherlich "Wandertauglich", selbstverständlich gut verpackt. Als Dessert für den Entspurt bei dem Traumwetter. Allerdings liegt oben immer noch viel Schnee.
    Aber auch er wird weichen müssen....
    Liebe Grüsse und ein wunderschönes Wochenende
    Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja dieses Wochenende war wirklich traumhaft. Mal schauen wies an Pfingsten wird. Gruss Jürg

      Löschen