Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 21. Januar 2016

Salat mit Roquefort, Würste mit Polenta und Wirz, gefüllte Bratäpfel - Hobbychochmenü 14.01.2016


Die 1. Chochete im neuen Jahr überraschte : Die zuständigen Kochchefs hatten sich was besonderes ausgedacht, mit einer Wurstmaschine und einem Fleischwolf ausgerüstet stellten wir selbstgemachte Schweinswürste her - seht dazu hier einen Film.



die Wurstmaschine im Einsatz: die Masse wird in den auf der Wurstspritze aufgezogenen Darm eingefüllt





nicht schlecht für Hobbywurster, oder ?

bevor das Fleisch in die Wurstmaschine eingefüllt wird, muss es durch den Fleischwolf gedreht werden.







Nebst den Würsten, die wir in der Bratpfanne brieten, gab es natürlich voraus noch einen Salat, zum Fleisch eine feine Polenta mit geschmortem Wirz und zum Dessert dann Bratäpfel.


Ein Menü, gedacht für kältere Tage - perfekt für jetzt.


Hier noch die Rezepte :



Salat mit Roquefort (für 4 Pers.)




2           Chicorée
8           Radieschen
2           Aepfel


             Roquefort
             Dijonsenf,
             Estragonessig
             Erdnüsse
             Olivenöl
             Honig, Kresse, Pfeffer, Salz



Chicorée der Länge nach in Streifen schneiden. Radieschen in Scheiben schneiden. Aepfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in dünne Schnitze schneiden.

Mit Olivenöl, Essig, Senf, Salz und Pfeffer eine Sauce mischen. Ein paar Erdnüsse hacken. Roquefort in Würfel schneiden.

Chicorée, Apfelschnitze und Radieschen dekorativ auf Tellern anrichten. Erdnüsse, Kresse und Roquefortwürfel darauf verteilen und die Sauce darübergeben.



geschmorter Wirz (für 4 Pers.)

1/2            Wirz
1/2             Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
2 EL          Olivenöl
1 dl            Weisswein
2 EL          pürierte Tomaten (Dose)
1 Prise       zerriebene, getrocknete Chilischote




Den Wirz vierteln und quer in 1cm breite Scheiben schneiden. Das Oel in einem grossen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen, bis sie weich und hellgelb angelaufen sind.

Den Wirz dazugeben, leicht salzen und zugedeckt garen, bis sie leicht zusammengefallen sind. Dein Wein dazugiessen, ca. 1 Min. ohne Deckel verkochen lassen, dann die Tomaten zusammen mit dem Chili und 3 dl Wasser dazugeben.

Erneut zum Kochen bringen und den Deckel auflegen. Den Wirz ca. 10 Min. bei schwacher Hitze köchelnd garen, dann den Deckel abnehmen und bei mittlerer Hitze garen, bis die Flüssigkeit im topf beinahe verdampft ist. Gelegentlich umrühren, dass er nicht anbrennt.

Das Gemüse soll so zart sein, dass es auf der Zunge vergeht. Am Schluss würzen.



Bratäpfel (für 4 Pers.)

4            Aepfel
1 EL      Butter

2 EL      Zucker
2-3 EL   Haselnüsse, gemahlen
2 EL      Sultaninen
2 dl       Weisswein
              Zitrone
              Vanilleglacé


Aepfel schälen, aushöhlen und auf eine feuerfeste Platte geben. Zucker, Haselnüsse, Sultaninen und gehacktes Apfelinneres vom Aushöhlen mischen und in die Aepfel einfüllen.

0,5 dl Weisswein darübergiessen, Butter darauf geben. 1 1/2 EL Zucker mit 1/2 abgeriebene Zitronenschale mischen und darüber streuen.

1 1/2 dl Weisswein in die Platte giessen und ca. 40 Min. in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Backofens backen.


Warm mit Vanilleglacé servieren.






















Kommentare:

  1. Das mit den Hauswürsten ist echt eine gute Idee - hoffentlich sind auch noch einige für den Rauch übriggeblieben.
    Ich finde sie nämlich nach einigen Tagen im Rauch noch leckerer - dazu ein Kohlgemüse oder Sauerkrat - herrliche Erinnerung an die Zeit der Hausmetzgeten.
    Grüsse von Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Erika ja wir konnten noch Würste heimnehmen. Ich merke da schreibt eine Fachfrau. Gruess Jürg

      Löschen
  2. Ich mache ja vieles selber in meiner Küche, aber Würste mache ich den Profis nicht streitig.
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das war eine einmalige Sache, aber höchst spannend. Profis sind wir noch keine, nur Hobbychöche. Lg Jürg

      Löschen
  3. awww...da möchte ich mich doch gerne mal am verarbeiten des tollen hackfleisch´s beteiligen ohne das ich beherzt zugreife*sabber

    ich darf leider kein schweinefleisch essen :(

    habt einen schönen sonntag ihr lieben!

    sabbernde grüße,

    luana

    AntwortenLöschen