Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 6. August 2015

S o m m e r m e n ü / Grüne Gazpacho - Schweinsfilet auf Tomaten - Vanilleglacé mit Rosmarinkrokant

Momentan ist es wie schon öfters diesen Sommer so warm, dass man gar keine Lust hat auf schweres, warmes Essen bzw. auch so was zu kochen.

Darum habe ich euch ein Sommermenü zusammengestellt, bei welchem ihr nach Lust und Laune nur die Vorspeise, Hauptspeise oder den Dessert einzeln geniessen könnt.

Im Speziellen möchte ich den Dessert (wie könnte es auch anders sein) empfehlen - ich konnte mir Gewürz auch nicht mit Glacé zusammen vorstellen - doch es schmeckt wirklich ausgezeichnet.


Grüne Gazpacho mit Schnittlauch-Crostini (Vorspeise für 4 Pers.)

4 dl             Gemüsebouillon
200g           Erbsen, tiefgekühlt
2                 Frühlingszwiebeln
1                 Salatgurke
40g             Rucola
1 EL           Butter
1 Becher     griechisches Nature-Joghurt
1 Prise        Cayennepfeffer

Schnittlauch-Crostini :

20g             weiche Butter
1 Bund       Schnittlauch
4                Scheiben Baguette-Brot


In einer kleinen Pfanne die Bouillon aufkochen. Die Erbsen hineingeben und 3-4 Min. leicht kochen lassen. Gut die Hälfte der Erbsen mit einer Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen.

Die Frühlingszwiebeln mitsamt schönem Grün hacken. Die Gurke schälen, der Länge nach halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Den Rucola waschen und fein hacken.

In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Frühlingszwiebeln darin andünsten. Die Gurke und die Erbsenbouillon dazugeben und alles aufkochen. Vom Feuer nehmen und die Suppe mit dem Stabmixer pürieren.

Suppe in eine Schüssel umgiessen. Joghurt, beiseite gestellte Erbsen und Rucola unterrühren und die Suppe mit Salz, Pfeffer sowie Cayennepfeffer abschmecken und abkühlen lassen. Bis zum Servieren kühl stellen.

Für die Crostini die weiche Butter mit etwas Salz durchrühren, bis sie schön geschmeidig ist. Mit einer Schere den Schnittlauch in Röllchen dazu schneiden, vermischen. Die Baguettescheiben mit der Schnittlauchbutter bestreichen.

Unmittelbar vor dem Essen die Crostini im auf 230 Grad vorgeheizten Backofen in der Mitte 3-4 Min. backen.

Warm zur kalten Suppe servieren.




Schweinsfilet an Oreganobutter auf gebratenen Tomaten (Hauptspeise für 4 Pers.)


500g          Schweinefilet
1/2 Bund   Oregano
80g            weiche Butter
                  Salz, Pfeffer
1/2             Zitrone, abgeriebene Schale
6-8            Tomaten, je nach Grösse
2                Knoblauchzehen
4 EL          Olivenöl
2 EL          Balsamicoessig
1 dl            Portwein oder Madeira



Den Backofen auf 75 Grad vorheizen. 1 Platte und 4 Teller darin wärmen. die Oreganoblättchen abzupfen und fein hacken. Die weiche Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Oregano und Zitronenschalte untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Filet 1 gut 1cm dicke Scheiben schneiden und mit der Hand flach drücken. Die Tomaten in dicke Scheiben schneiden. Die Schnittflächen mit Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch schälen, durchpressen und auf die Tomatenscheiben streichen.

In einer Bratpfanne die Hälfte der Oreganobutter sowie 1 EL Olivenöl erhitzen. Die Hälfte der Fleischscheiben darin auf ersten Seite 1 Min. anbraten, dabei gleichzeitig die ungebratene Seite mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch wenden und auf der gewürzten Seite nur noch 1/2 Min. braten.
Aus der Pfanne nehmen und auf die vorgewärmte Platte in den Ofen stellen.
Das restliche Fleisch mit Oreganobutter und Oel auf die gleiche Weise braten und warm stellen.

In der Bratpfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Tomaten darin auf mittlerem Feuer auf jeder Seite 1 Min. braten. Die Tomaten auf den vorgewärmten Tellern anrichten, Balsamicoessig darüber träufeln.

Fleisch auf die Tomatenscheiben geben. Bratensatz mit Portwein oder Madeira auflösen und über das Fleisch geben. Sofort servieren.


Als Beilage kann man Nudeln dazu servieren.






Vanilleglacé mit Rosmarinkrokant (Dessert für 4 Pers.)


100g           Mandelblättchen
1 1/2           Rosmarinzweige
50g             Zucker
                   Vanilleglacé



Für den Rosmarinkrokant die Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln. Nadeln abzupfen und grob hacken.

Den Zucker in einer Pfanne bei schwacher Hitze karamellisieren lassen. Die Mandeln und den Rosmarin schnell unterrühren und die Karamellmasse auf einem Backpapier so gut es geht fein ausstreichen (wird schnell hart).  Krokant auskühlen lassen.

Den Krokant in einen Beutel geben und grob zerkleinern (mit Faust oder Pfanne darauf hauen oder mit Wallholz darüberfahren).

Auf einem Dessertteller 1 Kugel Vanilleglacé anrichten, mit Krokant bestreuen. Dazu kann noch ein wenig Schlagrahm serviert werden.


Also, en Guete. Bin dann neugierig, ob euch der Krokant schmeckt.



Kommentare:

  1. Einmal mehr kann ich nur sagen.... das hört sich sehr lecker an. Sooo fein! Danke für die tollen Rezepte.
    Eine sonnige Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mach ich doch gerne für dich - ich denke dass du momentan aber echt beschäftigt bist mit giessen, oder ? Gruss und noch ein schönes Wochenende - bei uns kommts ja noch nicht grad regnen wies scheint. Gruss Jürg

      Löschen
  2. Für's Dessert habe ich grad alle Zutaten hier und es tönt sehr interessant. Wird am Wochenende gleich versucht :-)
    Die kalte Suppe muss ich aufschieben, bei uns "herbschtlets nämli es bitzli..."
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nimmt mich dann wunder wie es euch geschmeckt hat. Bei uns ist diese Jahr wie anno 2003 ein extrem trockener, heisser Sommer. Praktisch nie Regen, nun hat er für die nächsten Tage ein wenig Regen angesagt, aber obs stimmt - ich weiss nicht. Gruss Jürg

      Löschen
  3. Mir schmekt der Dessert speziell gut, liebe diese Kombinaton sehr.
    Das mit dem erträumten Regen wird wohl (mindestens bei uns) wieder eine Fatamorgana bleiben.
    Sonntagsgrüsse von Erika

    AntwortenLöschen