Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 16. April 2015

Sechseläuten, das Zürcher Frühlingsfest / Böögg-Verbrennung auch in Zürich-Seebach / Waidhof

Letzten Montag feierte die Stadt Zürich sein Frühlingsfest, das Sechseläuten . Höhepunkt des Festes ist die symbolische Verbrennung des Winters in Gestalt eines Schneemanns, genannt Böögg, auf einem riesigen Scheiterhaufen.


Bööggen-Verbrennung in der Stadt


Das Frühlingsfest beginnt am Sonntag mit dem farbenprächtigen Kinderumzug, danach folgt am Montagnachmittag der eigentliche Sechseläutenumzug.

Tausende von kostümierten Zünftern marschieren am Umzug mit, eine Menge von Zuschauern und Zuschauerinnen bevölkern die Umzugsroute und in der ganzen Schweiz verfolgen viele Leute das Spektakel inkl. Bööggverbrennung am Fernsehen.


Umzug entlang des Limmatquais


Der Name "Sechseläuten" geht aus einer einstigen Gewerbeverordnung der Zünfte, welche die Arbeitszeit der Handwerker bestimmte, hervor. Im Sommer wurde mit dem "Sechs-Uhr-Läuten" das Ende der Arbeitszeit angezeigt, während im Winter aufgrund der Lichtverhältnisse nur bis fünf Uhr gearbeitet werden konnte.



Was jedoch viele - auch Stadtzürcher - nicht wissen, ist das Verbrennen eines Bööggs in Zürich-Seebach (beinahe vor meiner Haustüre).
Diese Geschichte entstand 1978 am Stammtisch des Restaurants Restaurant Waidhof. Es wurde eifrig über das Sechseläuten und die Zünfte diskutiert und man beschloss, auch beim Waidhof ein kleines Sechseläuten durchzuführen. Sie gründeten kurzerhand eine eigene Zunft , die  Zunft zur Waid. Es war aber nie das Ziel, eine anerkannte Zunft zu sein und eine Teilnahme am offiziellen Sechseläuten-Umzug stand nie zur Diskussion.

Und so wurde aus dieser "Bier-Idee" ein Anlass, der heute jährlich immer mehr Leute am Abend des Sechseläutenmontags nach Seebach lockt. Während der Böögg auf dem Sechseläutenplatz um 18.00 Uhr angezündet wird, darf derjenige in Seebach noch ein paar Stunden länger überleben, bevor er um 21.00 Uhr von der Feuerwehr angezündet wird.

Bei beiden Bööggen wird die Zeitspanne, die vom Anzünden des Feuers bis zur Explosion des Bööggenkopfes vergeht, als Gradmesser für die Wetterentwicklung des kommenden Sommers genommen.

Während der offizielle Schneemann einen schlechten Sommer prophezeite ( er brauchte über 20 Min !), explodierte der Bööggenkopf im Waidhof nach 7 Min.

ein schönes Pendant zum offiziellen Böögg, oder ? O.K., ein wenig kleiner das Ganze

er weiss noch nichts von seinem brutalen Ende

nicht so viele Leute wie in der Stadt, aber immerhin läuft auch hier was

die Feuerwehr überwacht das Feuer

noch trotzt er dem Feuer

es ist passiert - nur noch das Gerippe bleibt übrig

am nächsten Morgen um 05.00 Uhr lodert es immer noch


Kommentare:

  1. Auch ich habe das erste Mal hier vom Böögg im Seebach gehört, danke!
    Dann hoffe ich für dich, dass das Wetter im Seebach wirklich besser wird als im Seebecken ;-)
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Werner

    Gäll, bi euis gits no glatti Sache. Diesen Sonntag wird wahrscheinlich super Wetter zum Wandern aber ich habe sonst etwas ob. Je nach Wetter können wir evtl. das übernächste Wochenende mal etwas zusammen machen (2. Etappe Zürichseerundweg). Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übernächstes Wochenende habe ich noch nichts vor, das würde passen. Die von dir hier im Blog vorgestellten Bahnhn in Zürich würden mich auch sehr interessieren, ich kenne alle drei nicht. Aber Zürichseerundweg ist auch okay. Schreib mir dann einfach, wenn du was aktuelles weisst!
      Gruess vom Werner

      Löschen