Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 2. Januar 2014

Wandern in der Stadt Zürich / Ueber 7 Hügel

Habt ihr gewusst, dass es auch Stadtwanderungen gibt? Zugegeben, es handelt sich hierbei nicht um die klassischen Touren in totaler Abgeschiedenheit - trotzdem versprechen einige davon spannende Erlebnisse und Eindrücke. Stadtwanderungen lassen sich gut auch bei nicht so schönem Wetter absolvieren. Und man lernt die Stadt - vor allem wenn es sich um den eigenen Wohnort handelt - noch besser kennen.
Eine dieser Touren führt von der Stadtgrenze über 7 Moränenhügel ins Herz von Zürich.
Bhf.Sood-Entlisbergchopf-Entlisberg-
A3-Ueberdeckung-weiter auf Wanderweg-
kurz Gutav-Heinrich-Weg-Fussweg entlang
Vorgärten-Hesenlooweg-Frohalpsttr.-
Südeingang Friedhof-Nordeingang/Rainstr.-
Scheibenrain-Elfenweg-kurz Redingstr.-
Muggenbühlstr.-Rest.Muggenbühl
Muggenbühlstr.-Aspweg(Treppe)-Kurfirstenstr.-
kurz Brunaustr.-Scheideggstr.-Rieterpark-
Joachim-Hefti-Weg-Bürglistr.-Bederstr. queren-
Treppe links der Kantonsschule hoch-von
hinten auf die Terrasse-beim Ausgang Parkring
geradeaus-Parkring-Gartenstr.-Schanzengraben
kurz Pelikanstr.-Eingang Völkerkundemuseum
Wir starten knapp ausserhalb der Stadt beim Bahnhof Sood-Oberleimbach ( S4 ab Zch. HB). Rtg. Osten durch die grossen Bürobauten durch geht's über die Sihl, danach auf dem Wanderweg  via Entlisbergchopf auf den Entlisberg, dem 1. Hügel. Dann geht's hinunter und wir kommen zu einem Brunnen am Aussichtspunkt über dem Autobahndeckel der A3. Entlang der Familiengärtensiedlung gelangen wir schliesslich durch den Südeingang des Friedhof Manegg - den 2. Hügel. Durch den schönen Friedhof, der eher an einen englischen Garten erinnert (Alfred Escher + Friedrich Glauser sind hier begraben), gelangen wir zum
Nordeingang. Via Elfenweg spazieren wir auf der Muggenbühlstr. zum gleichnamigen Restaurant ( 3. Hügel ). Es wird Zeit, die Moräne zu wechseln, hinüber zum tieferen Hügelzug, der sich von Wollishofen her Richtung Innenstadt zieht. Die Treppe hoch gelangen wir zum Rieterpark (4. Hügel)mit der Villa Wesendonck - indem sich das Rietberg-Museum befindet (Tipp: öffentliches Café im Museum - frische Snacks und Kuchen geniessen in schönem Ambiente). Auf der Bürglistr. nordwärts gelangen wir zur Kirche Enge (5.Hügel) - der Sacré Coeur von Zürich - die vielleicht die stolzeste Lage aller Stadtzürcher Kirchen inne hat. Wir queren die Bederstr. und gelangen zum Freudenberg (6.Hügel), auf dem sich die Kantonsschule befindet, ein Vorzeigebau des modernen Bauens aus den 50er-Jahren. Wir verlassen die Schulanlage via Parkring und Gartenstr.  und spazieren dem Schanzengraben entlang zu unserem Ziel, dem alten botanischen Garten. Via Völkerkundemuseum steigen hinauf zum alten Bollwerk zur Katz (7.Hügel). Der Moränenhügel war künstlich erhöht worden - ein idealer Standort für die "Katzen", die Kanonen der alten Stadtbefestigung. Der Heilkräutergarten ist eine der liebenswürdigsten Oasen mitten im geschäftigen Zürich. Diese Stadtwanderung dauert je nach Tempo 2 - 2.30 Std.

(Quelle: Wandern in der Stadt Zürich, Rotpunkt-Verlag)
Kirche Enge

Grab von Alfred Escher im Friedhof Manegg

Restaurant Muggenbühl

alter botanischer Garten ob Schanzengraben






Kommentare:

  1. Toll. Dem Rest. Muggenbühl werde ich bald mal einen Besuch abstatten.

    AntwortenLöschen
  2. Stadtwander in Zürich ist wirklich toll. Wie sieht die Kirche Enge innen aus? Ich denke es würde sich lohnen dort ein paar Fotos zu machen :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo willkommen auf meinem Blog. Leider muss ich dir sagen dass ich die Kirche Enge auch noch nie von innen gesehen habe. Sorry - übrigens du hast auch sehr schöne Fotos auf deinem blog. Gruss Jürg

      Löschen