Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 30. Januar 2014

Krimis aus Skandinavien, Buchautoren - Jussi Adler-Olsen

Wer Krimis mag, wird es wissen : Aus Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland und Island kommen die Autoren, die zu den besten ihrer Zunft gehören.

 Die beiden Urahnen des skandinavischen Krimis sind Sjöwall/Wahlöö, die mit ihrem 10-bändigen Romanzyklus um Kommissar Martin Beck  (wurden alle verfilmt und werden ab und zu im Fernsehen gezeigt) das Krimigenre in den Jahren 1965-1975 revolutionierten und reformierten.

Seitdem ist bis heute die gesellschaftskritische Komponente zum Markenzeichen der nordischen Krimis avanciert. In allen Romanen begegnen uns Kommissare mit Fehlern und Schwächen, welche in einer düsteren Welt brutale Morde aufdecken. Meist sind es einsame, geschiedene, eigenbrötlerische, zuweilen auch kranke und depressive Ermittler, die trotz ihrer Verzweiflung stets ihre Pflicht tun und nicht aufgeben, bis sich schlussendlich doch noch alles zum Guten wendet.

König aller skandinavischen Krimis ist immer noch der Schwede Hanning Mankell, der mit seinen Wallander-Romanen weltweit 37 Millionen Bücher verkauft hat. Doch mittlerweile schickte Mankell seinen tragischen, stets depressiven Romanhelden in den ewigen Nebel einer Alzheimer-Krankheit und beendete damit die erfolgreiche Serie.

Für ein paar Jahre galt dann der schwedische Journalist Stieg Larsson als würdiger Nachfolger Mankells. Er schaffte es, mit nur 3 Bänden einer Krimireihe (Millenium-Trilogie Verblendung-Verdammnis-Vergebung) 26 Millionen Bücher zu verkaufen. Doch Larsson starb unerwartet 2004 im Alter von 50 Jahren an einem Herzinfarkt.


Heute gilt der dänische Erfolgsautor Jussi Adler-Olsen als Zukunft des skandinavischen Krimis. Geboren 1950 in Kopenhagen, studierte er Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Seine Bücher handeln von psychisch Angeschlagenen, die zu Tätern werden, weil sie krank sind oder krank gemacht wurden. Er schickt den Leser mit seinen Büchern in ein typisches Szenario: Ein traumatisierter Kommissar - Carl Morck - findet neuen Lebensmut in einem eigens neu für ihn geschaffenen Sonderdezernat Q, in dem er zusammen mit seinem syrischen Assistenten Assad alte, nicht geklärte Verbrechen aufklärt. Olsen lässt nichts aus : Rätsel raten, alltäglicher Rassismus, Psychopathen, Medienschelte und Rettung in höchster Not. Er bewegt sich derart gewandt auf dem schmalen Grad zwischen Parodie und hochgradiger Spannung, dass es eine wahre Lust ist. Seine Bücher vom Sonderdezernat Q umfassen inzwischen 5 Romane, wobei der 1. Fall - Erbarmen - seit 23.1. in unseren Kinos läuft (andere werden folgen).
Kein Wunder, werden die erfolgreichen Krimis aus dem Norden vielfach auch in  Film + Fernsehen gezeigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen