Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 9. Dezember 2013

Weihnachtsessen Hobbychöch

Dieses Jahr ergab es sich, dass sich 2 Weihnachtsessen aneinanderreihten. Auf dasjenige im Geschäft folgte am Samstag das Weihnachtessen des Vereins, welchen ich präsidiere - die Hobbychöche Seebach. 17 Chöche, vornehmlich im Pensionsalter (ich bin der Jüngste mit Jhg. 60), bilden diesen Verein, welcher 1x monatlich im Schulhaus Buhnrain in Seebach einen Kochabend durchführt. An diesen Abenden wird ein 3-Gänger gekocht und auch verkostigt. Zudem präsentiert sich unser Verein an der Seebacher-Chilbi, welche immer Ende September/Anfang Oktober stattfindet und wo wir feine, selbstgemachte Eglifilets im Bierteig anbieten Neben einem Vereinsausflug rundet Ende Jahr das obligate Weihnachtsessen das Vereinsjahr ab ( Hinweis in eigener Sache: Neumitglieder (insbesondere jüngere Männer) sind jederzeit willkommen -  Mail an mich senden und an einem Schnupperkochabend teilnehmen !
Am Sa, 7.12. um 15.00 Uhr besammelten sich  die Chöche in der Schulküche , um das Weihnachtsessen vorzubereiten. Zuerst wurde das Menü vorgestellt (zuständig waren 3 Kollegen), danach wurde der Zeitplan erstellt und die Arbeiten verteilt (wer macht was). Ziel war es, bis zum Eintreffen der Gäste - sprich Ehefrauen - um 18.15 Uhr mit allem "Mise-en- Place" fertig zu sein.


 
 Das Motto war "Das kommt mir spanisch vor", wir zauberten einen Abend lang Mittelmeerfeeling in die kalte Jahreszeit. Nach dem Apéro wurde durch einen Choch in einer Art Showküche (Foyer) die Paella zubereitet, welche danach als Vorspeise im dekorierten Hort des Schulhauses serviert wurde.

 
n
 
Nach dem feinen Auftakt wurde ein "Verdauerli" in Gestalt eines Grapefruitsorbets mit Campari aufgetischt. Um ca. 20.30 Uhr war dann der Startschuss zum Anrichten/Servieren des Hauptganges: Coquelets (Mistkratzerli) mit Ofenkartoffeln und einem Dattel-/Peperoni-Chutney, abgerundet mit im Portwein marinierten Feigen.
 
Zwischen den Gängen musste immer auch wieder in der Küche abgewaschen werden (die Frauen durften natürlich nur Geniessen). Das Dessert war auch ein spanischer Klassiker - Crema Catalana. Diese Crème ist im Gegensatz zur gebrannten Crème mit einer festen Karamellschicht überzogen, diese wird mit einem Bunsenbrenner auf die mit Zucker bestreute Crème braun und hart gebrannt.
 
Zum Abschluss wurde für diejenigen, welche noch ein wenig Platz im Bauch hatten, ein kleines Käsebuffet aufgetischt. Der Wein an diesem Abend war ein Faustino I Gran Reserva.

Zu guter Letzt musste alles auch wieder aufgeräumt und die Küche gereinigt werden. Um ca. 23.30 Uhr beendeten wir das Weihnachtsessen 2013, ausser dass sich der Präsident beim Fleisch schneiden in den Daumen schnitt, lief alles reibungslos ab.
Der 1. Chochabend 2014 findet am 30. Januar statt, die Rezepte dieser Monatchocheten werden dann  in diesem Blog publiziert.

 

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen