Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Einsiedler Schafbock ,Goldapfel - kulinarische Spezialitäten CH / Weihnachtsmärkte

Nun ist die Zeit der Weihnachtsmärkte angesagt, in den letzten Jahren vermehrten sich diese rasant über das ganze Land. Heute muss man nicht mehr unbedingt ins Ausland fahren, um einen solchen Markt zu besuchen. Obwohl sich natürlich der Besuch eines grossen Weihnachtsmarktes in Deutschland immer noch als ein Erlebnis darstellt.
Neben den bekannten Weihnachtsmärkten in den Städten Bern, Zürich, Basel, Luzern, St. Gallen, Chur, welche sich beinahe den ganzen Dezember hindurch präsentieren ( mein Sohn würde über diese Märkte sagen: alles Mainstream !), finden sich natürlich auch kleinere Weihnachtsmärkte, welche nur 1 oder 2 Wochenende stattfinden. Veranstaltungen dieser Art werden dieses Wochenende (7./8.12.) in folgenden Ortschaften durchgeführt : Bremgarten AG (sehr schönes Ambiente in Altstadt, Nachteil: massenweise Besucher an Sa/So - der Markt beginnt jedoch schon am Donnerstag), Schaffhausen, Glarus, Willisau, St.-Ursanne, Zurzach, Appenzell (klein, aber fein), Neuchâtel = 7./8. + 14./15.12. ( ein Favorit von mir, da sich dieser Markt von anderen positiv abhebt - ist ein eigentlicher Handwerkermarkt, bei welchem ca. 100 Künstler ihr Schaffen präsentieren), und zu guter Letzt findet noch dieses Wochenende der Weihnachtsmarkt in Einsiedeln statt (schon seit 30.11.).

Der Markt in Einsiedeln ist auch rein optisch eine Augenweide, präsentieren sich die Blockhäuschen doch in Reih und Glied rund um den Klosterplatz. Verbinden kann man den Besuch des Marktes natürlich mit einem kleinen Spaziergang, z.B. über das Kloster Au nach Trachslau ( Einkehr im Café Tändli) und zurück nach Einsiedeln ( 2 Std.) oder ein Rundweg zum Sihlsee und zurück ( 2 Std.).


Man kann jedoch in Einsiedeln auch den Goldapfel besuchen - die erste und älteste Lebkuchenbäckerei der Schweiz mit Hauptgeschäft in der Hauptgasse und Nostalgieladen mitsamt Museum in der Kronenstrasse. Ein Besuch diese Ladens/Museums ist empfehlenswert, man kann sich an den antiken Kleinigkeiten nicht genug satt sehen und fühlt sich in der Zeit um Jahrzehnte zurückversetzt.


Das Museum ist gratis und immer nachmittags von 13.30-18.00 Uhr geöffnet. Kaufen kann man im Laden natürlich auch, insbesondere das Kultgebäck von Einsiedeln schlechthin, den Schafsbock. Es handelt sich dabei um ein uraltes Pilgergebäck. Mit dieser ungefüllten Spezialität aus Honigteig hat die Geschichte der Bäckerei ihren Ursprung.




Das Goldapfelgeschäft ist leicht zu finden, es befindet sich in der Hauptgasse vom Bahnhof  Richtung Kloster hinauf. Der Nostalgieladen befindet sich in der Seitengasse.
Also, zuerst ein Schafbock und danach ein Glühwein am Weihnachtsmarkt geniessen. En Guete !




1 Kommentar: